Sonntag, 10. Februar 2019

Das Werkstattgespräch der CDU langweiliger als das Wort zum Sonntag


Die CDU präsentiert zu Beginn des neuen Jahres 2019 ein neues Format. Das Werkstattgespräch. Es findet mit ausgewählten Gästen statt.

Ich habe über Smartphone über die CDU-TV-App einen Teil eins des Werkstattgespräches zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin mitverfolgt. Witzig, ein „Freud’scher“ Versprecher, beinhaltete die Begrüßung durch die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, sie titulierte die Gäste als „Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten“, bevor der langatmige und etwas hölzerne Expertenaustausch der Professoren begann.

Wozu ein Werkstattgespräch? Wenn ich es mit meinen Freunden und Bekannten diskutiere, das Ergebnis ist immer das gleiche. Es ist doch alles sonnenklar. Unser deutsches Asylrecht, plus die offenen Grenzen, plus der Sozialstaat, plus die Bedingungslosigkeit mit der man zu uns kommen darf, das zusammen kann nicht funktionieren. Das hält unser Land auf die Dauer nicht aus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten